Pressespiegel

Das letzte Fest

Süddeutsche Zeitung (18.02.2013)

Bevor sie aus der Welt scheidet hat Dietlinde Mocnik eine große Party gefeiert. Ein Gespräch über Leben und Tod, Hoffnungen und Ängste

Dietlinde Mocnik verbringt ihre letzte Lebenszeit in der Hospizgemeinschaft "Domiclium" im oberbayerischen Weyarn. Die 69--jährige Berlinerin ist an Lungenkrebs erkrankt. Nun hat sie mit all den Menschen, die ihr im Leben wichtig waren, ein "Fest des freudigen Wiedersehens" gefeiert. Nach der Abschiedsparty spricht sie noch einmal über das Leben, die Liebe, die Hoffnung. Und den unausweichlichen Tod.

» Presseclipping runterladen (2,23 MB)

Das Fest des Lebens

Merkur (09.02.2013)

Sie will das Leben genießen und sie hat eine Botschaft. Deshalb hat die unheilbar kranke Dieltlinde Mocnik, 69, die nun im Weyarner Hospiz Domicilium wohnt, zu einem Fest eingeladen. Die Geschichte einer mutigen Frau.

» Presseclipping runterladen (994,66 KB)

Stiftung Domicilium: Sorge für Kranke und Sterbende

OVB online (21.12.2012)

"Feldkirchen-Westerham - Zum neuen Jahr beginnt im Seminar- und Meditationshaus Domicilium auch das neue Kursangebot. Nach der Schließung des Schlosses Altenburg/Haus der Stille in Feldkirchen-Westerham bietet der Verein Stiftung Domicilium seit dem vergangenen Jahr ein vielseitiges und erweitertes Veranstaltungsprogramm an, berichtet der Erste Vorsitzende Sebastian Snela."

Schauen Sie sich hier den Presseartikel der OVB online.


Benefiz-Symposium beeindruckte Teilnehmer

Unser Gmoablatt'l (01.08.2012)

"In der Ohnmacht Hoffnung finden" - mit dieser Themenstellung befasste sich das 12. Benefiz-Symposium des Vereins "Stiftung Domicilium" in Weyarn. Trotz brütender Hitze befassten sich die über 70 Teilnehmer intensiv mit den angebotenen Inhalten.

» Presseclipping runterladen (889,99 KB)

Domicilium Hospizgemeinschaft

Die Kunst zu leben (01.07.2012)

Nachdem traditionell in unserem Kulturkreis die Menschen bis zum Lebensende in ihren Familien lebten und dort auch starben, gibt es seit längerem eine Entwicklung dahingehend, dass sie vor allem in Krankenhäusern sterben. Viele wünschen sich jedoch eine andere, persönlichere Form für ihren letzten Lebensabschnitt.

» Presseclipping runterladen (1,33 MB)

Seite: « | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | »